Freelancer im Überblick

2022-06-02_Website_700x500_Zeichenfläche 1_Zeichenfläche 1post-2slide_03.jpgslide_02.jpgjibal

Sie wollten schon immer mehr über das Thema Freelancer erfahren? Dann folgen Sie einfach nur dem Artikel.

Was bedeutet es „Freelancer“ zu sein?

Was sind Freelancer überhaupt? Unter dem Begriff des Freelancers können Sie sich folgendes vorstellen. Sie betreiben als Selbstständiger eine Freelancer-Tätigkeit, mit welcher Sie Aufträge und Projekte eines Unternehmens persönlich ausführen. Mit dem Beruf des Freelancers wird ein Arbeitsverhältnis implementiert, dass oft über einen Werk- oder Dienstleistungsvertrag abgeschlossen wird.

Zusätzlich zu dem Freelancer gibt es auch noch die Freiberufler. Während unter dem Begriff des Freelancers eine Art Arbeitsverhältnis oder auch eine freie Mitarbeit, im Gegensatz zum Angestelltenverhältnis verstanden werden kann, bedeutet der Freiberufler folgendes. So gesehen bezieht man sich beim Freiberufler auf eine Art der Tätigkeit, das bedeutet, dass Sie kein Gewerbe betreiben und auch der Gewerbesteuerpflicht nicht unterliegen. Das sind zum Beispiel Ärzte, Zahnärzte, Rechtsanwälte, Übersetzter etc.

Die Aufgaben des Freelancers spezifizieren sich meistens auf einen genauen Bereich, welchen Sie selbstständig wählen. Dieser ist nicht sozialversicherungspflichtig. Ihre Arbeitszeit wird auf einen zeitlich begrenzten Vertrag beschlossen und die Bezahlung erfolgt Stundenweise. Sie besitzen also kein festes, geregeltes Einkommen. Jedoch können Sie Ihren Arbeitsort frei wählen und gestalten, egal ob im Home Office, von Unterwegs oder Vorort.

Des Weiteren gibt es auch noch viele nennenswerte Vorteile für Freelancer. Ortsunabhängigkeit genauso wie flexible Arbeitszeiten, vielseitige und verschiedene Projekte, aber auch die Wertschätzung Ihrer Expertise. Als externer Arbeiter, können Sie sich Ihre nächsten Projekte, Unternehmen und Aufgaben selber aussuchen und diese zu Ihrem eigenen Tempo und Konditionen erledigen. Ihre selbstständige Tätigkeit bringt viele Vorteile mit sich. Gerade weil Sie ein externer Spezialist in Ihrem Fachgebiet sind und wir bei der ANOVA GmbH auf Ihr Wissen und Ihre Expertise setzten, können Sie die Projekte selbstständig gestalten und die Richtung bestimmen. Mit jedem erfolgreichem abgeschlossenem Projekt steigt Ihre Nachfrage, und Ihre gesammelten Erfahrungen wachsen.

Nennenswerte Nachteile sind, dass Sie kein geregeltes und festes Einkommen haben. Der Versicherungsschutz ist nicht gegeben und Sie müssen sich selbständig nach der Kundenakquise und der Auftragssuche kümmern.

Wie können Sie zum Freelancer werden? Brauchen Sie irgendwelche Voraussetzungen? Die wichtigste Voraussetzung ist Erfahrung, die Sie schon als Angestellter in einem Unternehmen gesammelt haben. Die wertvollen Erfahrungen, die Sie in Ihrem Beruf gesammelt haben, ist für Sie als externen Spezialisten für neue Projekte sehr wichtig. Sollte es sich um einen Fachbereich handeln, indem Sie bislang noch keine Berufserfahrungen sammeln konnten, sollten Sie anderweitig Ihre Erfahrungen nachweisen können. Dies kann über Hobbys, ehrenamtliche Arbeit geschehen.  Nicht nur die Erfahrungen, sondern auch die Referenzen, sind erfolgsbringend. Aber auch ein geeigneter Arbeitsplatz und ein hohes Maß an Selbstständigkeit, dass Sie mitbringen hilft Ihnen dabei ein Freelancer zu werden.

In welchen Branchen sind Freelancer gefragt? Gerade in Engineering, Finanzen, Konstruktion und IT darunter zählen SAP-Beratung, Business Intelligence und  IT-Spezialisten. Aber auch Bereiche wie Healthcare, Verkauf und Marketing können von Freelancern abgedeckt werden.

Auch für Arbeitgeber gibt es Vorteile sowie als auch Nachteile, bei der Einstellung von Freelancer. Natürlich sind Sie flexibel einzusetzen, und gut bei Personalengpässen. Sie haben keine Kündigungsfrist und der aufwand des Recruitings muss nicht für einen Freelancer betrieben werden, wie für neue Mitarbeiter. Jedoch sind Freelancer oftmals nicht immer Verfügbar, aber müssen auch eingelernt werden.

Sie möchten noch mehr über Freelancer erfahren? Dann folgen Sie einfach diesem Artikel.

Der Weg zum Freelancer

Idee & Marktanalyse

Sie müssen zuerst eine Geschäftsidee finden und den betroffenen Markt analysieren.

Gewerbeanmeldung

Im nächsten Schritt müssen Sie Ihren Finanzplan erstellen und Ihr Gewerbe anmelden.

Website erstellen

Das erstellen Ihres Profils und Ihrer eigenen Website, ist ein wichtiger Punkt in der Selbstvermarktung.

Aufträge Akquirieren

Eines der wichtigen Elemente als Freelancers, ist das Akquirieren von Aufträgen und Kunden.

Rechnungen stellen

Das Erstellen von Rechnungen, zählt zu einen der neuen Aufgaben als Freelancer.

Freelancer und alles was dazu gehört

Freelancer Job Kategorien:
  • Social Media Freelancer
  • SEO/ SEA -Freelancer
  • Unternehmensberater
  • Designer
  • Journalismus
  • Softwareentwicklung
  • Programmierung
  • Projektunterstützung
  • SAP-Beratung
  • Engineering
  • Konstruktion
  • IT
  • Healthcare

Freelancer werden – Wie?

Wie können Sie Freelancer werden? Sie sollten sich zuerst bewusst sein, dass Sie Ihre Festanstellung über kurz oder lang verlassen werden, und sich in die Selbstständigkeit begeben werden. Dies muss aber nicht sofort geschehen. Sie können zuerst nebenberuflich austesten, wie Ihre Freelancer Arbeit laufen würde. Gerade in Bereichen wie die IT-Spezialisierung oder IT-Skills ergeben sich auch neue Arbeitssituationen, bei der Sie Ihre bisherigen Erfahrungen weiter nebenberuflich ausbauen können.

Jedoch ist hierfür wichtig im Arbeitsvertrag zu prüfen, ob Sie bei einem Konkurrenzunternehmen arbeiten dürfen. Wenn Sie merken, dass Ihre nebenberufliche Tätigkeit anfängt immer besser zu laufen, und Sie immer mehr Geld durch diesen Nebenberuf einbringen, sollten Sie in Erwägung ziehen Ihren Hauptberuf zu kündigen uns sich selbstständig zu machen.

Wenn Sie jedoch merken, dass Ihre jetzige Arbeitsstelle Ihnen nicht die Freiheit und Flexibilität bieten kann, die Sie benötigen, und Sie schon die ersten Aufträge in Selbstständigkeit ausgeübt haben, riskieren Sie den Schritt und fangen Sie an, Ihre Freelancer-Tätigkeit hauptberuflich auszuüben. Der darauffolgende Schritt wäre, sich beim Finanzamt zu melden, um Ihre steuerliche Erfassung darzulegen.

Dennoch ist zu beachten, dass folgende Themenbereich Ihnen im Freelancer Beruf vorkommen werden, um die Sie sich zuvor unter anderem nicht kümmern mussten. Das wären zum einen die Kundengewinnung, Ihre eigenen Rechnungen schreiben. Zum anderen müssen Sie Ihr Einkommen kalkulieren und Ihren eigenen Stundensatz festlegen. Letztlich zählt auch noch die Steuererklärung dazu.

Die Herausforderungen eines Freelancers

Eine der Herausforderungen des Freelancers ist die Festlegung des Stundenlohns. Gerade dort liegt das Problem dabei einen Lohn festzulegen, der dem Verhältnis der tatsächlichen Arbeit und dem Honorar entspricht.

Die sorgfältige Tilgung der eigenen Buchhaltung ist ebenso ein neuer Punkt, an den Sie sich gewöhnen müssen. Denn vor allem die Dokumentation von Rechnungen Ihrer Aufträge und die sorgfältige Bestandsaufnahme Ihrer Zahlungseingänge ist von Wichtigkeit.

Ein weiterer Punkt, der Ihnen eine Challenge bieten kann, ist die Auftraggeber suche. Wie können Sie als Freelancer neue Auftraggeber finden? Zum einen funktioniert dies über die Akquise durch Projektangebote oder durch die selbstständige Projektakquise. Wichtig dabei zu erwähnen ist, dass Sie sich erst nach neuen Projekten/ Auftraggebern umschauen sollten, wenn Ihr jetziges Projekt beendet ist, oder sich dem Ende nähert. Ein von Vorteil bringender Punkt ist, wenn Sie eine Website haben, die auf Sie selbst und Ihre Fähigkeiten hinweisen kann.

Dies kann Ihnen die Akquise von Projekten oder Auftraggebern erleichtern.

Zum Schluss kommend, kann man außerdem noch sagen, dass Sie mit jedem Projekt neue Erfahrungen mitnehmen und Ihre eigenen Fähigkeiten von Projekt zu Projekt steigern können.

Eigene Selbstentwicklung

Der Weg des Freelancers hat viele verschiedene Vorteile wie auch Nachteile, wenn Sie jedoch den Weg nach Unabhängigkeit anstreben ist dies der richtige für Sie. Nicht nur zieht man selber damit „das eigene Ding“ durch, sondern ist auch ein Stück näher an der eigenen Selbstverwirklichung.

Zu der Selbstverwirklichung kommt noch dazu, dass man sich ständig weiterbilden muss, um immer noch der Experte auf seinem Gebiet zu bleiben, mit den neusten Kenntnissen. Daraus resultiert, dass man sich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiterbildet und wächst. Durch wechselnde Geschäftspartner, Verträge und auch Projekte wird dieser Wachstum noch zusätzlich gefördert.

Selbstvermarktung auf dem Arbeitsmarkt

Eine weitere Strategie, die Ihnen helfen kann, die Projekt und Kundenakquise einfacher zu machen ist Ihre eigene Online Vermarktung.

Indem Sie eine eigene simple Website zu Ihnen und Ihren Leistungen, die Sie anbieten, erstellen, und diese Website noch mit Ihrem Social-Media-Profil verknüpfen.

Auf Ihrer Website kommt es nicht auf die Menge an, die Sie posten und teilen. Es kommt hierbei auf die Qualität an, wie genau Sie Ihre eigne Arbeit beschreiben, oder gesammelte Erfahrungen mit anderen Menschen teilen. Dabei ist es auch wichtig Ihre Kontaktmöglichkeiten gut auszuschreiben und gerade auf diesen Kontakt Wegen aktiv sind um Anfragen, Fragen zu beantworten.

Do’s und Dont’s als Freelancer

Worauf müssen Sie als Freelancer achten? Je nach Unternehmen oder auch Projekt kann die Stimmung zu seinen Mitarbeitern unterschiedlich sein. Ihre Kommunikationsstruktur sollte sich von der des Unternehmens/ Auftraggebers anpassen. Ebenso kann es zu Kommunikationsfehlern Ihrer Rolle im Projekt kommen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Aufgaben als externer Experte klar definiert sind. Nur damit, kann es eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewährleisten.

Wichtige Punkte für eine gute Zusammenarbeit sind außerdem Notizen machen während den Gesprächen mit den Auftraggebern. Dies setzt zum einen auf eine strukturierte und überlegte Arbeitshaltung von Ihnen, aber hilft Ihnen auch dabei, das Unternehmen besser zu verstehen. Ihre Abläufe, Aufgaben und Kommunikation. Bedeutend ist auch, dass Sie Ihre Meinung erst bilden, wenn Ihnen alle erforderlichen Informationen Ihnen vorliegen. Dieses Verhalten zeigt, dass Sie nicht unüberlegt Entscheidungen treffen, und hilft Ihnen gegenüber Ihrem Auftraggeber eine höher Expertise zu erlangen.

Bevor Sie bei einem Unternehmen in ein Projekt starten, ist es wichtig, dass Sie Ihren Stundenlohn für Ihre Leistung vorab schon kalkulieren, und diesen anhand Informationen über die jeweilige Branche oder über das Unternehmen festzulegen. Ihr Interesse an dem Projekt sollte ersichtlich sein, indem Sie zeigen, dass Sie erreichbar sind und Ihre Ideen und Impulse miteinbringen.

Weiter Punkte, die von belangen sind als Freelancer, ist die Berücksichtigung Ihres eigenen Wohlbefindens. Wenn Sie sich in einem Unternehmen befinden, indem die Kommunikation oder die Mitarbeit mit anderen nicht möglich ist, können Sie auch den Vertrag frühzeitig beenden.

Do’s
  • eine freundliche und lösungsorientierte Kommunikation
  • die Recherche und Informationssammlung über das Projekt, Unternehmen
  • die Kalkulation Ihres Stundenlohns vorab, unter der Berücksichtigung der Branche und Unternehmens
Dont’s
  • sich in keine Rolle hineinzwingen zu lassen, sondern diese aktive mitgestalten
  • sich in keinen Zeitdruck drängen lassen, es müssen nicht ab Projektbeginn alle Prozess verstanden werden
  • nicht am Anfang des Projekts direkt auf Fehler hinweisen, und nur Kritik ausüben

Kontaktiere uns jetzt um als Freelancer bei uns zu Arbeiten

    Kontrollfrage: Bitte tragen Sie die Antwort im nächsten Feld ein:

    Broschüre als PDF

      Kontrollfrage: